Perry Nickelston: Why Your Back Still Hurts!

Ein älterer, aber dennoch wichtiger Beitrag, mit essenziellen Basics für das Verstehen des menschlichen Körpers, seiner Funktionsweise und seiner Bewegung. Dabei geht es nicht primär um dessen Anwendung im Karate-Training. Es geht darum, warum wir (während wir altern) unsere Beweglichkeit einbüßen, warum wir Schmerzen haben, und warum den meisten Menschen 

  • innerhalb eines spezifischen kulturellen Settings
  • immer die selben Bewegungen bzw. Fähigkeiten verloren gehen.

Dazu gehören u.a. das Treppensteigen und den Arm über das Schulterniveau zu heben. Diagnosen wie Coxarthrose, „Schnapphüften“ oder „Kalkschultern“ führen zu deren Verschlimmerung aufgrund von Inaktivität. Diese hilflosen Diagnosen sind wiederum wenig zielführend, weil sie das Problem nicht darstellen.

Wenn dann bspw. bei der (völlig überteuerten) Zertifizierung zu „Sport pro Gesundheit/ Budomotion“ seitens des Deutschen Karate Verbandes genau das Gegenteil vermittelt wird, besonders was die Beweglichkeit der thorakalen Wirbelsäule angeht, bleibt einem nur noch, die Idiotie mit Fassung zu tragen. „Sport“ im Allgemeinen führt darüber hinaus weniger zur Verbesserung als inaktiv zu bleiben, wenn keine Kenntnis darüber besteht, wie der eigene Körper arbeitet, und wo die Ursachen des Problems (der Schmerzen, der Immobilität usw.) liegen.