Stephan Yamamoto

Stephan Yamamoto

Stephan Yamamoto wurde in Deutschland und Japan in verschiedenen Kampfkünsten ausgebildet. Seine wichtigste Ausbildung fand im Karate unter Sugimori Kichinosuke im Shushukan in Okayama (Japan) statt. Von ihm erhielt er auch den Auftrag, das Shushukan in Deutschland zu vertreten. Weitere wichtige Stationen waren das Training in der Chiyoda Karate Kenkyukai (Tokyo) und die Iaido-Ausbildung im Kenshinkan (Okayama). Auf verschiedenen Seminaren in Europa begegnet er später weiteren Lehrern, die seine Arbeit mit den Kampfkünsten prägen.

Die Schwerpunkte seines Trainings liegen heute in der Vermittlung gesunder und funktionaler Bewegungen. Dazu leitet er regelmäßig Seminare im Bundesgebiet. Seinen seit 2017 vollständig auf Bewegung bezogenen Ansatz nennt er „Shushukan Budo“.

Stephan Yamamoto forschte im Zuge seines zweiten Studiums von 2013 bis 2017 am Institut für Religionswissenschaft der Universität Heidelberg zur rezenten Rezeption der Kampfkünste. Mit Andreas F. Albrecht begründete er das Projekt Karadeera… bewegt Menschen. Er hat mehrere Graduierungen inne, absolvierte verschiedene Lizenzausbildungen beim DOSB und bekleidete Vorstandposten in Japan und Deutschland. 2016 gründete er das Momiji-Dojo in Leimen bei Heidelberg und unterrichtet dort Iaido.

Eine vollständige Übersicht über alle bisherigen Seminare, Unterrichte und sonstigen Veranstaltungen finden Sie hier.

Die Artikel und Veröffentlichungen von Stephan Yamamoto finden Sie hier.


mit Sugimori Kichinosuke

im Kenshinkan mit Emi Akira (vorne, 2. v. l.) und Yamamoto Tsutomu (vorne, 1. v. r.)

mit Hino Akira

mit Yokoyama Kazumasa

mit Leo Tamaki

mit Tanaka Motomu